Was sind denn eure Lieblingsserien?

Dieses Thema im Forum "Kino / TV / Musik" wurde erstellt von JamieD, 10. Februar 2017.

  1. JamieD

    JamieD Frischling

    Ey, ey, ey...
    So ein Thread hat hier gerade noch gefehlt und deshalb übernehme ich das mal und würde gerne von euch wissen, ob ihr euch genauso wie ich, für Serien begeistern könnt. Welche sind denn eure Favorites? Welche gar nicht? Warum? Wo schaut ihr die? Privatfernsehen, Öffentlich-Rechtlich, PayTV(On Demand, Sky, usw.)oder doch einfach nur im Internet?
    Ich fang einmal an, mir gefallen diese Serien:
    - Flights Of The Conchords
    - Breaking Bed
    - Lost
    - Dexter
    - CSI
    - Californication
    - Desperate Housewives
    Bin gespannt auf eure Antworten - guten Rutsch und bis bald
     
  2. kielerkoenig

    kielerkoenig Herakles

  3. baura

    baura Iris

    Netflix plant jetzt den Dreh von "breaking chair", noch aufregender, noch verstörender, noch mehr Drogen, noch mehr Tote...

    das mit dem "guten Rutsch" ist ja peinlich, da hat doch jemand - oder etwas - nicht aufgepasst. Ein frisches Narri Narro, oder ein lustiges Kölle Alaaf wären doch der Jahreszeit angepasster gewesen...

    ächt jetz...
     
  4. Hacke Peter

    Hacke Peter Frischling

    Einige mMn erstklassige Serien
    - Game of Thrones
    - Breaking Bad :D
    - Fargo
    - Marvel's Daredevil
    - Sherlock
    - Parks and Recreation
    - Narcos
    - Mr. Robot
    - Black Mirror
    - Westworld
    - Skins (UK) allerdings nur die Staffel 1-2 danach murks
    - Stranger Things
    - Der Tatortreininger

    Ein wenig nieschiger sind dann die folgenden Animes (nein kein Kinderkram ;D)
    - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    - Attack on Titan
    - Death Note (besonders für Genre Neueinsteiger geeignet)
    - Psycho Pass
    - One Punch Man

    Sollte man nach Möglichkeit alle im O-Ton sehen/hören...
     
  5. firestormmd

    firestormmd Poseidon

    Ja, vor allem die Animes machen echt Sinn. Gerade der Wortwitz im Japanischen kommt viel besser rüber. ;)

    Grüße, Marc
     
    baura gefällt das.
  6. Shivkala

    Shivkala Metis

    Tun sie tatsächlich.
    Ich schau Animes nur auf Japanisch mit (dt/eng) Untertiteln, da die Originalsprecher soviel ausdrucksstärker und die Stimmen passender sind (auch wenn man die Worte nicht versteht ;)) als die oft lieblose Syncro :D
     
    Hacke Peter gefällt das.
  7. firestormmd

    firestormmd Poseidon

    Tut mir leid, wenn ich bei dem Thema etwas zwiespältiger Meinung bin. Die meisten Leute, die immer groß tönen, dass die Serien im Orginal viel besser sind, verstehen von dem Wortwitz und Humur, von dem sie berichten, sowie so fast nix, weil Humur auch eine kulturelle Prägung hat, die wir in unserer Entwicklung nicht teilen. Viele Anspielungen an Kultur und Geschichte kommen bei uns gar nicht an. Eine gute deutsche Syncro versucht das auszugleichen. Man denke an die Schwarzwaldklinik-Gags bei Al Bundy. Die Verweise auf die orginal US-amerikanischen Persönlichkeiten würde hier in D niemand verstehen. Ausserdem nuscheln viele Originalsprecher so stark, dass man eh fast nix versteht. Dazu kommt noch der Slang der Straße in manchen Serien/Filmen. Ich glaube niemanden, der behauptet, den Sinn zu 100% zu verstehen. Bei manchen deutschen Sprechern ist es echt interessant, wie die im Original klingen und auch Wortwitze kommen im Englischen besser rüber. Aber ansonsten halte ich solche Hinweise für reine Angeberei, sorry!

    Der einzige Punkt, den ich auch immer wieder empfehle ist, dass man so vielleicht ein bisschen Englisch lernen/verbessern kann. Ich habe schon einige englische Bücher gelesen und schaue mir auch viele Serien und Filme im Original an, dann allerdings mit Untertiteln. Und zwar mit englischen Untertiteln. So kann man zumindestens lesen, was die sprechen. Das macht echt Sinn. Aber verständlicher und entspannter ist immernoch die synchronisierte Fassung.

    Grüße, Marc
     
  8. Shivkala

    Shivkala Metis

    Mh, soll ich oder soll ich nicht... Will eigentlich keine Diskussion über Syncro anfangen... Aber:
    das kann ich dann doch nicht so stehen lassen ;)

    Ich kann verstehen, daß wir unterschiedlicher Meinung sind und Du Syncro bevorzugst, aber Du scherst hier doch sehr über einen Kamm bzw. kannst die Gründe von anderen nicht nachvollziehen und lehnst daher die Meinung als solches ab.

    Ich versuche stehts Originalversionen anzuschauen oder zu lesen, wann irgend möglich. Klar, es gibt sehr gute deutsche Syncro und es gibt sehr schlechte deutsche Syncro. Aber Syncro verändert immer.

    Ich gebe Dir recht, daß manchmal aus kultureller Sicht manche Anspielungen schwer zu verstehen sind und ich bin mir vollkommen bewusst, daß wenn ich mir zB Gilmore Girls anschaue, ich vermutlich die Hälfte der pop cultural references nur bedingt verstehe. Dennoch bevorzuge ich es so, auch weil ich dadurch mehr über die jeweilige Kultur und den Zeitgeist erfahre.
    Problematisch wird es vorallem dann, wenn die Übersetzer die Anspielungen und Witze nicht verstehen, weil sie dann komplett über den Jordan gehen.
    Beispiele: Simpsons/Futurama bei denen Yvar leider häufig komplett der Kontext gefehlt hat und dabei bizarre Übersetzungen rausgekommen sind. (Ich erinnere nur an das Drücken der alternativen Kontrolllöschung :D:D:D)
    Oder Lost, wo die Übersetzer logischerweise nicht wussten, wie sich der Plot entwickelt und daher einige Anspielungen auf zukünftige Ereignisse eben in der deutschen Fassung nicht vorkamen und sogar (relevante) Zahlen anders übersetz wurden, weil es eben besser zur Lippensynchronität gepasst hat.
    Filme und Serien müssen daneben bei der Übersetzung sehr auf eben diese Lippensynchronität achten was wieder zu suboptimalen Übersetzungen führt.
    Daher müssten deutsche Untertitel, wenn ich Deiner Argumentation folge, eigentlich für Dich ideal sein. Da muss bei der Übersetzung kein Kompromiss eingegangen werden, was Satzlänge, Vokalauswahl etc angeht, erlaubt aber gleichzeitig die bestmögliche Übersetzung der kulturspezifischen Anspielungen und erhält dabei Originalstimmen und -ausdruck.

    Also genau so wie ich eben Animes bevorzuge :D
    (Ganz davon abgesehen, daß ich bei Animes so eingestiegen bin, da es viele Serien/Filme gar nicht anders gab, als Japanisch mit englischen, teilweise von Fans gemachten, Untertiteln. Als ich dann die ersten deutsch synchronisierten Animes gesehen habe, war ich gelinde gesagt geschockt von der Lieblosigkeit der Synchro. Hat sich vermutlich in den letzten 20/25 Jahren auch deutlich verbessert, ich werd es feststellen, wenn ich demnächst anfange ein paar 'Klassiker' mit meinen Kids zu schauen, was dann (erstmal) zwangsläufig in deutscher Syncro stattfindet ;))
     
  9. firestormmd

    firestormmd Poseidon

    Ach Shivkala, das war doch nicht böse gemeint oder so, sondern nur meine bescheidene Wahrnehmung. Ich fand es irgendwie lustig, dass empfohlen wird, sich die Animes im japanischen Original anzuschauen. Das klingt für mich einfach absurd. Aber wenn es für dich mehr Sinn macht, ist es doch super. Ich fand Spartacus im englischen Original auch irgendwie besser, vor allem wegen dem Dialekt und dem gebrochenen Deutsch der Germanen. Das war irgendwie lustig. Ansonsten soll jeder die Serien schauen, wie er will. Ich kann allerdings bei einer deutschen Simpsons-Folge deutlich mehr lachen, als im Original, auch wenn nur 80% der Gags vernünftig übersetzt worden sind. Das verstehe ich trotzdem 50% mehr, als mein Englisch hergibt. Und ich behaupte mal, dass ich ganz gut Englisch spreche. Nur Wortspiele oder kulturelle Hintergründe (Hackney zB.) werde ich nie verstehen.

    Ich emfehle mal den großarigen Film "A Chinese Ghost-Story" auf Chinesisch anzuschauen. Man versteht kein Wort, beobachtet aber die Personen und den Film viel intensiver und kann der Fantasie mal richtig freien Lauf lassen.

    Grüße, Marc
     
    Shivkala gefällt das.
  10. baura

    baura Iris

    Ich hab ja nun auch den ganzen Tag hier im Betrieb mit amerikanischen Kollegen zu tun und rede englisch, nichtsdestotrotz schaue ich mir 99,9 % der Serien auf Deutsch an.
    Ich find das Genuschel der amerikanischen Schauspieler größtenteils unverständlich, und verstehe auch öfter mal die Zusammenhänge nicht.
    Nur 2 Beispiele:
    TBBT: ist mit dem science-Zeugs schon auf deutsch nicht ganz einfach, auf english kapier ich dann die Hälfte nicht mehr. Dann isses auch nicht mehr so arg lustig, und ich finde schon, dass die Syncro gut gemacht ist.
    Ray Donovan: sprechen die da englisch? Könnte auch chinesisch sein...

    Mit british-english tue ich mir etwas leichter, so schaue ich mir die ein oder andere Elementary Folge auch mal auf englisch an, weil ich es mag, wie Johnny Lee Miller spricht, und bei ner Krimi-Serie ist es auch nicht so dramatisch, wenn man nicht jedes Wort versteht.

    Mein Schwerpunkt beim Fernseh gucken ist entspannen und Unterhaltung, nicht Lernmodus.
     
  11. Hacke Peter

    Hacke Peter Frischling

     
  12. Shivkala

    Shivkala Metis

    Passt schon :)
    Ich bin da halt etwas extrem, da ich eigentlich alles im Original schaue, ob ich die Sprache nun verstehe oder nicht (zuletzt zB "3%" auf portugiesisch OmU :D). Die letzte TV-Serie, die ich auf deutsch geschaut hab war "Deutschland 83" ;)
    Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Präferenz und ich weiß, daß ich diesbezüglich etwas "spinnert" bin :p.

    Zur ursprünglichen Frage: zur Zeit schau ich u.a.
    - Black Sails (Zur Zeit meine absolute Lieblingsserie, da kommen auch Sachen wie Westworld oder GoT nicht ran)
    - Taboo
    - Lucifer (guilty pleasure ;))
    - A Series of Unfortunate Events
    - Agents of Shield
    - Gotham
    - Dirk Gently
    - Walking Dead
    - Frequency
    - Battlestar Galactica (Rewatch mit meiner Frau zusammen) :)

    All-time favorites:
    Zu viele :D:D:D

    TV Serien auf die ich mich in den nächsten Monaten am meisten freue:
    - American Gods
    - Sense8 Staffel 2
     
  13. baura

    baura Iris

    angeregt durch den Thread hier, auch wenn er ja von so einem Werbung-Mach-Bingo-Fuzzi eröffnet wurde, hab ich mir gedacht, ich guck mir TBBT jetzt doch nochmal im englischen Original an, mit englischen Untertiteln. Netflix sei dank, kann man das mal eben spontan entscheiden.
    Siehe da, das geht doch ganz gut.
    Ich muss aber sagen, die deutsche Übersetzung, die gerade bei TBBT wegen dem Wortwitz, oft schlechtgeredet wird, ist gut, auch die Synchronsprecher find ich gut gewählt. Gut, manches ist im Original "smoother", aber im Großen und Ganzen funktioniert die Serie auf deutsch sehr gut. Ich habe die meisten Folgen schon mehrfach gesehen und hab daher viele Textstellen auf deutsch im Kopf, ich kann das ganz gut vergleichen.

    Die von Dir genannten Serien, shivkala, hab ich, bis auf Sense8, alle nicht gesehen.

    Wir gucken aktuell Grimm zuhause, das ist echt klasse, dazu noch Blacklist Staffel 4 (RTL crime), und ich hänge gerade noch an Fargo, kann mich aber, ähnlich wie schon damals bei dem Film, nicht so wirklich begeistern.
     
  14. TheMonk

    TheMonk Iris

    Also ich schaue die folgenden Serien, nur eine kleine Auswahl ;)
    - " "
    - " "
    aber am Besten gefällt mir
    - " " hier aber nur die erste Staffel.
    Wobei... die hier " " finde ich auch nicht schlecht

    Nein im Ernst, für mich ist das glatte Zeitverschwendung. Ich schaue überhaupt keine Serien und die Flimmerkiste schalte ich praktisch so gut wie nie an. Wenn ich da 1 Stunde in der Woche reinschaue ist das viel.
    Da läuft eh zu 99% nur Schrott oder die X-te Wiederholung von "Was-weiss-ich-für-ein-Film" ... äh... also für mich bitte, ja?!
    Ich möchte hier niemandem zu Nahe treten und schon überhaupt keine Diskussion über das Für und Wieder von fernsehen anstossen, jeder wie er will.

    Ich, für meinen Teil, brauch das nicht! Da lese ich lieber ein spannendes Buch oder mach sonst was. Im Zweifel ein paar Burpees oder irgendwas anderes...
     
    Hacke Peter gefällt das.
  15. baura

    baura Iris

    ich war bis 2009 ein großer Leser. 2 - 3 Bücher gleichzeitig, bis zu 3 Bücher pro Woche, wenn es gut lief, durchlesene Nächte, Riesen-Buchsammlung zuhause. Dann häuften sich familiäre und berufliche Sorgen, ich konnte mich nicht mehr so gut konzentrieren, ich konnte auch keine "schweren" Stoffe mehr lesen, alles was anspruchsvoller war als ein pageturner-Krimi ging gar nicht mehr.
    Bis zu meinem Job-WEchsel 2014 war ich lesetechnisch fast auf Null angekommen. Ich hab mich dann mit "Skoobe" versucht neu zu interessieren/aktivieren, weil man da auch schnell ein Buch auf die Seite schieben und das nächste anfangen kann, alleine, ich krieg's nicht mehr auf die Reihe. Habe das Abo nach einem Jahr wieder gekündigt, weil ich kaum 3 Bücher im Monat geschafft habe. In der STadtbücherei war ich schon 2 Jahre nicht mehr. Im Moment kann ich mich noch nicht mal aufraffen, von liebgewonnenen Buchserien die Fortsetzungen zu verfolgen, aktuell der neueste Nele-Neuhaus-Krimi, hab ich im Buchladen gesehen, und nicht mitgenommen.

    Serien fand ich schon immer gut, mit T-Entertain-Aufnahme-Möglichkeiten macht man sich sehr unabhängig von Übertragungszeiten, seit 1,5 Jahren hab ich Netflix, und das ist noch praktischer, man kann gucken was man will und so lange und so viel man will. Statt Lese-Sonntage gibt es jetzt Binge-Watching-Sonntage.
    Fernsehen im klassischen Sinne schaue ich kaum.

    So ändern sich die Gewohnheiten, hätte ich auch nie gedacht, dass ich mal vom lesen wegkomme.
     
  16. Hacke Peter

    Hacke Peter Frischling

    Gebe dir Recht, wenn du die deutsche Film- und Serienlandschaft (TV) hier kritisierst. Auch wenn ich hier einige Serien empfohlen habe, so habe ich keine davon über die "Flimmerkiste" geschaut.;)
    Bücher sind gut, allerdings gibt es auch hier gravierende Unterschiede in der Qualität einiger Bücher, und so ist das mMn auch bei Serien und Filmen...

    TheMonk vielleicht solltest du abseits der "Flimmerkiste" den Serien eine Chance geben, denn dort gibt es einige Perlen die mit wunderschönen Bildern, toller Atmosphäre und spannenden Geschichten warten entdeckt zu werden. Alternativ drückst du einfach ein paar Burpees! :D:D:D
     
  17. kielerkoenig

    kielerkoenig Herakles

Diese Seite empfehlen